Kooperative Kommunikation
Forschung und Fortbildung in kooperativer Kommunikation

Aktuell

Newsletter #10

Gewaltfreie lösungsfokussierte Kommunikation und drei Mal Lösungsfokus

Der Herbst ist da. Kastanien liegen am Boden. Ein italienische Volksweisheit sagt, wenn du im Herbst eine Kastanie in die Tasche steckst, hast du das ganze Jahr Geld im Sack. Also lies aus und steck ein. Wir haben gefeiert, 2 Jahre Instituto. Danke allen, die dabei waren. Jetzt gehen wir mit Schwung ins 3. Jahr und nehmen dich gerne mit. Schau an, was es bei uns einzustecken gibt:

»Hier gehts zum Oktober Newsletter«

Toxische Konflikte - Auflösung, Eindämmung, Prävention, Immunisierung

Lasst Fliegen nicht zu Elefanten werden. Zweitages-Seminar mit Dr. med. Godehard Stadtmüller zu einem ganz heiklen Thema: Start: 21. September 2019

Wer kennt es nicht aus Paarbeziehungen, Familien, Organisationen und Unternehmen: Einfache Konflikte entgleisen, werden destruktiv und geradezu toxisch. „Eine der grössten Gefahren liegt darin, dass in einem bewussten, sachlichen Konflikt ein unbewusster starker Konflikt wesentlicher Motor ist.“ sagt Godehard Stadtmüller, Dozent für hypnotherapeutische Kommunikation am SySt-Institut in München, Supervisor und Lehrdozent in tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie und bis 2010 leitender Chefarzt der Adula-Klinik nahe München, einer Klinik für Psychotherapie und Psychosomatik. Es ist ein heikles Thema vor allem für Professionelle in Führung, HR, Coaching, Beratung und Mediation. Wie finden sie einen konstruktiven Umgang mit toxischen Konflikten? Und wie lassen sich in Familien, Organisationen und Unternehmen Bedingungen erzeugen, die vor toxischer Entgleisung von Konflikten schützen? 

»Hier gehts zur Ausschreibung«

Surprise surprise – Nothing is under control

Seminar: Der Klimawandel und das, worum es auch noch gehen könnte. Start: 5. August 2019

Wie gehen Menschen damit um, wenn sie – wie beim Klimawandel – nicht (genau) wissen, was läuft? Oder: Von der Kunst, Menschen beim neuEinstimmen zu beobachten.

Marco Ronzani und Peter Szabo laden ein zu einem Er-Forschungs-Seminar zum brisantesten Thema unserer Generation. 

»Hier gehts zur Ausschreibung«

Newsletter #9

Hier nachlesen.

Jetzt ist der Sommer da. Am Morgen füllen wir das Istituto mit frischer Morgenluft und dann schattieren wir mediterran. Durch die Sommerwärme hindurch geben wir einen spaltbreit freie Sicht auf den Herbst und auf zwei Möglichkeit zur Anbahnung eines Ligawechsels in der Kommunikation – und für ganz Neugierige gibt es einen Blick auf zwei Herbstüberraschungen. 

»Hier gehts zum Newsletter«

Newsletter #8

Systemischer Denken mit Systemischen Strukturaufstellungen

Der letzte Newsletter dreht sich drei Mal um Systemische Strukturaufstellungen. 

Was ist das? Marco und Franziska haben in einem co-kreativen Schreibprozess ihre heutige Antwort auf diese Frage formuliert. Die vielleicht verblüffende Antwort aus 15 Jahren Erfahrung lesen Sie weiter unten.  

Wie kann man das lernen? Es gibt bei uns die Ausbildung "Systemische Strukturaufstellungen und systemisches Denken", die sich an dem orientiert, was wir uns als ideale Ausbildung selbst gewünscht hätten. Start: 2. Mai 2019. »Hier geht es zur Ausbildung.«

Wozu Systemische Strukturaufstellungen? Marco hat sich im neusten Blog-Beitrag Gedanken dazu gemacht, was Franziska und ihm Systemische Strukturaufstellungen gebracht haben. »Hier gehts zum Blog«

Für Zukünfige Newsletter kann man sich »HIER« anmelden: 


Systemische Strukturaufstellungen, abgekürzt Syst®. 

Was ist das?
Das haben wir uns auch gefragt, als wir den Begriff zum ersten Mal hörten.
Wenn uns heute, nachdem wir uns seit vielen Jahren damit beschäftigen und uns über ihre Wirkungsweise immer noch wundern, jemand bittet, das zu beschreiben, antworten wir am liebsten so: Es ist wie mit der Beschreibung eines Konzertes. Auch wenn ich noch so eloquent wäre, könnte ich nicht erzählen, was ich erlebt habe, während das Orchester vorne spielte und ich hinten sass. Am ehesten trifft die Beschreibung zu, dass zwischen dem Orchester und mir etwas entstanden ist, Musik. Ich habe ein „Dazwischen“ erlebt. So ist es auch mit systemischen Strukturaufstellungen.

Das Dazwischen?
In ihrer „Anleitung für Einsteiger“ schreibt Renate Daimler*, dadurch, dass der Klient Personen als Repräsentant*innen im Raum aufstellt, „entsteht ein äusseres Bild, das dem inneren Bild des Klienten entspricht. In den Bildern kommt es auf grösseren und kleineren Abstand im Raum, auf die Winkel und Blickrichtungen zueinander an“. In letzter Zeit gefällt uns die Beschreibung, dass wir bei Strukturaufstellungen etwas über das „Dazwischen“ erfahren. Die Repräsentant*innen berichten über Veränderungen ihrer Körperempfindungen und Wahrnehmungen, die auf das „Dazwischen“ hinweisen. Sie geben sozusagen einen Bericht über das Innere des Systems.
 
Was kann das?
Was bringt das den Klient*innen? Als Gastgeber*in einer Strukturaufstellung machen wir uns zusammen mit den aufgestellten Repräsentant*innen auf die Suche nach dem im Moment bestmöglichen „Dazwischen“ für alle. Für den Klienten entstehen neue Sichtweisen und neue Möglichkeiten – und Lösungen, die ihm vorher nicht zugänglich waren. Das wirkt sich im Alltag günstig aus.
Was bringt es denen, die eine Ausbildung in systemischen Strukturaufstellungen machen? Ein verändertes Denken und Wahrnehmen – weg vom Linearen, hin zum Systemischeren – weg von den Elementen, hin zu Beziehungen. Das passt besser in eine vernetzte Welt, bei der alles mit allem zusammenhängt und es auf die Qualität des Zusammenhängens ankommt.
 
Für wen ist die Ausbildung?
Wir haben eine Ausbildung in systemischen Strukturaufstellungen entwickelt, die sich an dem orientiert, was wir uns als ideale Ausbildung selbst gewünscht hätten: Praktisch wie eine Handwerkslehre, mit vielen Gelegenheiten zum Ausprobieren und Erleben, so viel Theorie und Konzeptionelles wie gewünscht wird und die Gelegenheit, selber Neues zu entwickeln. Eine Ausbildung in Form von Seminaren mit interessierten und engagierten Teilnehmenden, mit viel Austausch, Vertrauen und Offenheit.
 
Sind Sie neugierig auf Zusammenhänge und auf das, was „dazwischen“ ist, die Beziehungen? Hier können Sie einen zusätzlichen Sinn entwickeln! Das wäre der Satz, der über dem Eingang stehen würde.
 
 
*“Das unsichtbare Netz“, Renate Daimler, Insa Sparrer, Matthias Varga von Kibéd, Kösel Verlag

 

 

 

 

Lösungsfokussierung

Ein Buch - Ein Kurs - eine Studie

Der Newsletter vom vergangenen Freitag drehte sich dreimal um Lösungsfokussierung. 

Für Zukünfige Newsletter kann man sich »HIER« anmelden: 

Ein Buch mit einen Artikel von Marco Ronzani über lösungsfokussiertes Coaching
Es ist gerade ein neues Buch erschienen mit dem Titel: „Coaching und Beratung in der Praxis. Ein neurowissenschaftlich fundiertes Integrationsmodell“, herausgegeben von Alica Ryba und Gerhard Roth im Klett-Cotta-Verlag. Das Buch enthält Beiträge von renommierten Autoren über die heute in der Praxis relevanten Coaching-Ansätze und ihren Bezug zu neurowissenschaftlichen Erkenntnissen sowie ein von den Herausgebern vorgeschlagenes integratives, neurobiologisch fundiertes Coaching-Modell. Marco hat den Beitrag zum Lösungsfokussierten Coaching-Ansatz mit vielen praktischen Anleitungen geschrieben. Besonders interessant an seinem Artikel ist, dass er den Paradigmenwechsel von den vorherrschenden problemorientierten Ansätzen zum lösungsfokussierten Ansatz verdeutlicht und den Versuch unternimmt, eine Brücke zwischen den unterschiedlichen Paradigmen herzustellen.

Der Artikel ist bei uns auf Anfrage erhältlich: info@istituto.ch

Ein Kurs in lösungsfokussierter Gesprächsführung
Eine praktische Einführung in die Lösungsfokussierung können Sie live bei uns am 12. und 13. April erleben. In diesem 2-Tages-Seminar lernen Sie die wichtigsten Fragen und Interventionstechniken der lösungsfokussierten Gesprächsführung kennen und bekommen Einblicke und Anregungen für ihre Anwendung in besonderen Kontexten, sei es im Beruf oder im Privatbereich. 

Mehr

Ein Forschungsprojekt über lösungsfokussiertes Coaching
Noch schneller in Kontakt mit lösungsfokussierter Gesprächsführung kommen Sie in unserer Coaching-Studie. Dabei erleben Sie direkt die Wirkungen, wenn Sie lösungsfokussierte Fragen zu einem Thema Ihrer Wahl gestellt bekommen und co-kreativ ihre eigenen Lösungen erzeugen. Oliver, unser Forschungsleiter, untersucht, wie online Befragungs-Techniken die Wirkung des Gesprächs zusätzlich vertiefen können und freut sich dabei sehr über interessierte Studienteilnehmende. 

Mehr

Wirkungsvolle Muster von Kundenbeziehungen

ICF Abend-Workshop 12. Juni 2019

Lösungsfokussierte systemische Strukturaufstellungen für Coaching, Beratung und Führung

Wie stehen Sie zu Ihren Kund*innen, Klient*innen und Mitarbeitenden und sie zu Ihnen? Wie sehen Ihre Muster von Beziehungen im Coaching-, Beratungs- oder Führungskontext aus? Sind sie umfassend günstig für die Ziele, um die es geht, oder gibt es noch übersehene Potenitale? Ist Ihr Muster hinreichend ausbalanciert, so dass auch Sie als Coach, Berater*in oder Führungsperson nachhaltig positive Energie- und Kräftebilanzen haben? 

Mit systemischen Strukturaufstellungen lassen sich implizite, nicht bewusste Beziehungsmuster zwischen Elementen eines Systems (Strukturen) mit Personen als Repräsentanten der Elemente im Raum abbilden und Möglichkeiten der Verbesserung entwickeln. 

In diesem Workshop werden wir Beziehungsmuster der Teilnehmenden als Coach oder Führungspersonen zu ihren Kund*innen oder Mitarbeitenden aufstellen und schauen, was förderlich ist und was verbessert werden könnte.

»Ausschreibung und Anmeldung«

Coaching-Studie

Studienteilnehmende gesucht

Um Coaching einfacher und unsere Arbeit nützlicher zu machen suchen wir im Rahmen eines Forschungsprojektes freiwillige Studienteilnehmende. Das Projekt untersucht die Wirkung und die Prozesse von systemisch-lösungsfokussiertem Coaching. 

Der zeitliche Aufwand liegt bei insgesamt ca. 1.5 Stunden. Teilnehmende  erhalten im Zuge der Studie gratis ein halbstündiges Coaching zu einem eigenen Thema nach Wahl und beantworten einige Fragen via einem online Fragebogen. 

Falls Sie interessiert sind freuen wir uns über eine eMail an forschung@istituto.ch um Ihnen weitere Informationen zukommen zu lassen. 

»Hier gehts zur Studie«

Fortbildungsberatung kostenlos

Entdecken was Sie lernen möchten

Möchten Sie mehr über die Inhalte und Methoden der Fortbildungen erfahren? Möchten Sie herausfinden, welcher Kurs der Richtige ist für Sie? Oder möchten Sie ganz generell herausfinden, welche Art von Fortbildung Ihnen als nächstes maximalen Nutzen bringen würde?

In einem kostenlosen Kurz-Beratungsgespräch entdecken wir mit Ihnen, was Sie konkret lernen möchten und wozu – und was die Fortbildung Ihnen sonst noch bringen sollte, damit sich der Aufwand und die Investition lohnt. Wir beraten neutral und unabhängig, um den bestmöglichen nächsten Schritt mit Ihnen zu erarbeiten. 

Vereinbaren Sie einen 30-minütigen Beratungs-Termin. Am Telefon oder bei einem persönlichen Treffen finden wir zusammen heraus, wie die passende Fortbildung für Sie aussieht und was ein nützlicher nächster Schritt sein könnte, damit Sie schnell an ihr Ziel kommen.

Kontakt
Tel: +41 61 322 99 11
E-Mail: info@istituto.ch

Wir sind online!

Die neue Website des Istituto Marco Ronzani ist online

Willkommen auf unserer neuen Homepage. Wir freuen uns, dass Sie den Weg auch durch diese Türe ins Istituto Marco Ronzani gefunden haben. 

Wir haben uns intensiv mit der Erschaffung dieser Website beschäftigt und dabei sehr viel gelernt. Wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden. 

Wir bedanken uns ganz herzlich für die grosse Unterstützung von zahlreichen Leuten. Insbesondere bei Marianne Diethelm für das Design und Markus Erdmann und Tom Wespi von der Esense GmbH für die Programmierung. 

Unsere wichtigsten Inhalte: 

»Über uns«

»Unsere Fortbildungen«

»Unser Beratungsangebot«

»Anmeldung zum Newsletter«

Falls Sie Fragen, Anregungen oder einfach ein Kompliment haben, schreiben Sie uns doch einfach eine eMail: 

»info@istituto.ch«